Hilfreiche Informationen zur Nutzung des Archiware P5-Produktfinders

Funktionen

ARCHIWARE deckt mit seiner Produktfamilie P5 alle Aspekte des Datenmanagements ab. Da die Bedürfnisse natürlich unterschiedlich sind, kann der Anwender seine individuelle Lösung aus verschiedenen Modulen zusammenstellen.

Backup/Restore

Der klassische Weg der kurz- bis mittelfristigen Sicherung dient als Schutz gegen physische Festplattenschäden bzw. -verluste und Anwender-Fehlverhalten: Daten aus vordefinierten Ordnern oder Volumes werden in einem festgelegten zeitlichen Rhythmus automatisch auf Datensicherungsmedien übertragen. Die Speicherung der gesicherten Daten erfolgt in einem herstellereigenen Format.

Diese gesicherten Daten können nur mit dem entsprechenden „Restore“-Modul wieder gelesen und zurückgeholt werden. Dies ist unabhängig von der Wahl des Sicherungsmediums. Beispielsweise sieht man beim Backup auf eine externe Festplatte nur eine bzw. mehrere große Datendateien, in denen die gesicherten Dateien zusammen mit zusätzlichen internen Informationen komprimiert und optimiert enthalten sind. Das P5 Backup-Modul führt einen dazu passenden Katalog, in dem die zu restaurierenden Daten gesucht und zur Rücksicherung markiert werden können.

P5 Backup ist die vollautomatische und hocheffiziente Lösung zur Sicherung von Daten auf Bandkassetten, Festplatten oder Cloud und bietet maximale Sicherheit für wertvolle Firmendaten.

Archivierung

Hierbei handelt es sich um die langfristige Speicherung von Daten. Dabei können entweder zeitgleich die Originaldaten gelöscht werden oder auch auf dem Ausgangsdatenträger erhalten bleiben. Die Aufbewahrungsdauer einer Archivierung kann von einigen Jahren bis hin zu mehreren Jahrzehnten vorgegeben sein. Sie ist nur beschränkt durch die Lagerfähigkeit der Sicherungsmedien, die „Flüchtigkeit“ magnetischer Datenträger und die technische Verfügbarkeit entsprechender Geräte zum „Lesen“ des Archivs.

Neben der benutzergesteuerten Archivierung, etwa nach Abschluss eines Projekts oder Kundenauftrags, können Daten auch automatisch archiviert werden. Hierbei kann das Zugriffsdatum von Dateien als Selektionskriterium dienen („eine Datei ist mindestens 30 Tage nicht benutzt worden“), oder man archiviert bestimmte Volumes in festen Abständen, um sicherzustellen, dass eine gewisse Grundkapazität auf dem Arbeitsserver erhalten bleibt.

Das Wiederherstellen archivierter Datenbestände wird wie beim Backup ebenfalls Restore genannt. P5 Archive kann den archivierten Dateien individuell definierbare Metadaten zuordnen sowie automatisch Voransichten von Bild-, Video- und PDF-Dateien generieren. So kann die Suche im Archivkatalog gezielt und anwenderfreundlich erfolgen.

P5 Archive ist die einfache Archivierungslösung mit integrierten Vorschaubildern für ein effizientes und schnelles Wiederfinden.

Datenduplizierung

Diese, vielleicht einfachste, Form der Datensicherung wird auch als Synchronisierung, Spiegelung oder Datenabgleich bezeichnet. Im Gegensatz zu Backup und Archivierung werden die zu sichernden Daten in ihrer Originalform auf die Sicherungsmedien kopiert. Damit entfällt die Notwendigkeit einer Restore-Funktionalität, da das Restaurieren einfach über normale Kopiervorgänge des Betriebssystems vorgenommen wird. Das bedeutet gleichzeitig, dass als Sicherungsmedien nur Datenträger sinnvoll sind, die vom Betriebssystem als Volume gemountet werden können, also Festplatten oder vergleichbare Hardware. Im einfachsten Fall werden die Daten von einem Volume des P5-Servers auf ein anderes Volume des P5-Servers dupliziert.

Neben dem Einsatz als Backup-Alternative ist die Datenduplizierung auch als Ausfallsicherung einzusetzen: Wenn in kurzen Zeitabständen die Dateien eines Arbeitsvolumes mit einem Sicherungsvolume abgeglichen werden, kann bei Ausfall des Arbeitsservers mit dem Sicherungsvolume fast lückenlos weitergearbeitet werden.

Zur Workflowsteuerung können beliebige Verzeichnisse in einstellbaren Intervallen überwacht und ihr Inhalt in Verzeichnisse anderer Rechner, die vom P5-Server aus erreichbar sind, gesendet werden. Und das alles wird mit einem komfortablen Web-Administrationsprogramm eingerichtet und angepasst, ohne Skripts oder Programmierung.

P5 Synchronize ist die einfache Lösung für Datenverfügbarkeit. Server, RAID, Xsan oder SANs werden einfach geklont und sind sofort verfügbar.

Notebook-Sicherungskopie

Mit dem Modul „P5 Backup2Go“ ist eine besonders komfortable Datenduplizierung möglich. Sie startet immer dann automatisch, wenn ein Arbeitsplatzrechner oder ein Notebook eine Verbindung zum zentralen P5-Server aufgebaut hat. Wenn die Netzwerkverbindung unterbrochen oder das Gerät ausgeschaltet wird, endet die Teilsicherung kontrolliert und wird bei der nächsten Verbindungsaufnahme nahtlos fortgesetzt. Auch eine Teilsicherung ist in sich komplett und nutzbar.

P5 Backup2Go sichert Notebooks und Arbeitsplatzrechner zuverlässig und vollautomatisch – auch bei Unterbrechungen und häufigen Ortswechseln.

Disk-to-Disk-to-Tape

Mit diesem Schlagwort wird die sehr gängige Kombination aus Datenduplizierung bzw. Notebook-Sicherungskopie und Backup beschrieben. Aktuelle Daten werden, wenn Bandbreitenkapazitäten vorhanden sind, auf eine Festplatte dupliziert und dann ohne Zeitdruck von dieser Festplatte auf Magnetbänder geschrieben.

Diese und weitere Datensicherungsstrategien finden Sie auf den ARCHIWARE-Webseiten unter der Überschrift „Lösungen“ ausführlich erläutert.